ITU Hamburg 18.07./19.07.

Mein erstes Mal beim Triathlon

 

Ordentlich was los in Hamburgs Innenstadt: Wo man hinschaut Sportler im bunten Dress, schicke Rennräder, viele Zuschauer und gute Laune. Sogar das Wetter zeigt sich von seiner sonnigen Seite, als wir uns auf den Weg zum Treffpunkt machen. Ich bin zum ersten Mal beim ITU in Hamburg und überhaupt bei einem Triathlon dabei. Bei unserer Staffel über die Sprintdistanz übernimmt Annika den Schwimmpart, Dieter das Rennradfahren und ich darf bei der Laufstrecke über 5 km antreten.

Nachdem unsere Gruppe zusammengefunden hat und wir unsere Wechselzone ausfindig gemacht haben – gar nicht so einfach sich hier zu orientieren, hoffentlich bleibe ich nachher auf der richtigen Laufstrecke – steigt bei mir doch auch etwas die Nervosität.

Als Dieter dann einrollt, wechselt der Messchip schnell an meinen Knöchel und los geht’s! Die Laufstrecke führt ein Stück die Alster entlang und meine Pulsuhr verrät unterwegs, dass ich meine angestrebte Zeit erfüllen kann. Die Atmosphäre und Stimmung an der Strecke tragen bestimmt dazu bei. Dank der guten Beschilderung ist auch meine Sorge, von der Strecke abzukommen, eindeutig unbegründet.

Kurz vor dem Zieleinlauf auf dem Rathausplatz gesellen sich meine Teampartner zu mir, sodass wir die letzten Meter bis zum Ziel gemeinsam zurücklegen können. Geschafft!

Schön wars und spannend, das erste Mal an einem so großen Sportereignis teilzunehmen! Vor allem die gute Stimmung, die vielen Sportler und die gute Organisation haben mich beeindruckt.

Julia Goerlich

 

Nachdem am Samstag die Wettbewerbe der Sprintdistanz bei allerschönstem Wetter stattfanden, wurde am Sonntag der Triathlon auf der Olympischen Distanz absolviert. Leider war das Wetter nicht mit dem vom Vortag zu vergleichen, es war deutlich kühler und auch regnerischer als am Samstag. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch und Günter startete zum ersten Mal auf der Olympischen Distanz. 1500m schwimmen durch die Alster (32:23) 40 km auf dem Fahrrad (1:13:12) und danach noch 10 km Laufen (50:47) waren zu bewältigen. Zu Recht stolz und sehr zufrieden war er nach 2:46:21 im Ziel. Es wird nicht seine letzte Teilnahme über diese Distanz gewesen sein.

 

Nicht unerwähnt kann die Leistung von Nina bleiben. Nachdem sie am Samstag über die Sprintdistanz angetreten war, und dort in der Gesamtwertung den zweiten Platz belegte, trat sie auch am Sonntag über die Olympische Distanz an. Und auch bei diesem Wettbewerb belegte sie wieder Platz 2 in der Gesamtwertung. Zum Ausklang dieses überaus anspruchsvollen Sportprogramms schwamm Nina dann noch einmal die 1500m durch die Alster, als Mitglied einer Staffel. Das verdient absolute Hochachtung.

Susanne Gaebert

Text folgt