Oslo Triathlon am 13.08.2016

Ab in Richtung Norden, Ziel Oslo!

Mit der Fähre Color Magic ging es am Donnerstag, dem 11.8.2016 von Kiel über Nacht nach Oslo. Vorbei am Kreuzfahrtterminal in Kiel und dem Wettkampfareal des Kieler Fördetriathlons, der auch am 14.8. stattfinden sollte. Entspannt kam man in Oslo am Freitag an, und konnte nach kurzer Fahrt im Hotel einchecken. Danach war dann erst mal Sightseeing in Oslo angesagt. Eigentlich wollte ich auch die Startunterlagen holen, aber die gab es dann doch nur am Donnerstag bei Sport1, anders als angekündigt…  So wurde auch dieses auf den Samstag verschoben.

Am Samstag ging es dann früh los Richtung Sognsvann. Das Veranstaltungsgelände liegt im Norden von Oslo. Ein verträumter, kalter See, eingerahmt von Wäldern. Also zunächst die Startunterlagen geholt, die waren auch dort, die Badekappe hatte die schöne Farbe Pink ;-) und ab mit allem Equipment in die Wechselzone.

Da es die Tage vor dem Wettkampf viel geregnet hatte, war der See nicht mehr ganz so warm… ca. 15-16 Grad, mehr waren das nicht. Einen Aushang zur Temperatur konnte ich leider nicht finden. Aber man hat ja Neo ;-) Also die Gummipelle an, Schwimmbrille und Badekappe gegriffen und ab zum See. Die Wettkampfbesprechung hörte sich gut an, alles norwegisch. Aber man kennt sich ja aus. Nun noch ein kurzes Einschwimmen und mit der 3. Welle um 9:10 Uhr ging es dann los. Es gab wieder das übliche Getümmel im Wasser, aber nach einigen Metern konnte man dann im trainierten Rhythmus die 1500m angehen, 750m hin zur Wendeboje und wieder zurück.

Nach ca. 32 Minuten raus aus dem Wasser und einen schön nassen und glitschigen Weg zur Wechselzone hinauf. Neo aus, Helm auf und alles was man sonst so beim 1. Wechsel macht und dann raus auf die Radstrecke. Diese war für den Verkehr allerdings nicht gesperrt und so gab es immer wieder Überholmanöver oder man hing hinter einem Auto fest, welches eigentlich überholen sollte. Ein interessanter Kurs in schönster Landschaft, 2 Runden sehr hügelig mit einem heftigen Anstieg über 900 Meter. Nach 1:11 wieder zurück in der Wechselzone ging es dann auf die Laufstrecke. Ebenfalls sehr hügelig, teilweise mehr Trail als Laufweg ging es dann 2 Runden um den See. Nach 2:43:57 Stunden dann im Ziel, als 28. von 48 Startern in meiner AK.

Am Nachmittag, dann bei schönstem Wetter noch etwas durch Oslo gebummelt, den Vigelandpark besucht, nochmal am Königsschloss vorbei geschaut. Und Sonntag früh wieder Richtung Hamburg aufgemacht.